KRÄTZÄ aktualisiert diese Internetseiten nicht mehr. Alle Inhalte sind als Archiv zu verstehen. Einige Adressen und sonstige Daten sind deshalb veraltet. Impressum und Datenschutzhinweise finden Sie bei Netzwerk Spiel/Kultur.

KRÄTZÄ does not keep this site up to date anymore. All content is to be understood as an archive. Hence some addresses and other data are outdated. See Legal Notice and Privacy Statement at Netzwerk Spiel/Kultur.

Texte und Internet-Links zum Thema Wahlrecht

"Mehr Demokratie wagen durch ein Wahlrecht von Geburt an" fordern Bundestagsvizepräsident Hermann Otto Solms und einige andere Abgeordnete in einem Antrag(sentwurf) an den Bundestag am 8. Mai 2003. Sie schlagen allerdings vor, dass nicht die Kinder, sondern die Eltern abstimmen können. Am 12. September 2003 wurde von 46 Abgeordneten aller Fraktionen ein Antrag für das Stellvertreterwahlrecht eingebracht.

Die Familienpartei Deutschlands hat im September 2003 eine Verfassungsbeschwerde zum Kinderwahlrecht (eigentlich Elternwahlrecht) in Karlsruhe eingereicht.

Die ehemalige Berliner Justizsenatorin Frau Lore Maria Peschel-Gutzeit hat im Heft 43/97 der angesehenen Fachzeitschrift "Neue Juristische Wochenschrift" einen Artikel veröffentlicht, der exakt unsere Position aufgreift, wonach es grundgesetzwidrig ist, Kinder vom Wahlrecht auszuschließen. Sie kommt allerdings zu etwas anderen Schlußfolgerungen als wir...

Im Frühjahr 1996 war KRÄTZÄ von der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages nach Bonn zu einer Diskussion über das Thema Kinderwahlrecht eingeladen worden. Es entspann sich ein

Seit vielen Jahren begeistern uns die Veröffentlichungen vom Buchautor und Kinderrechtler Ekkehard von Braunmühl. Er unterstützt uns immer wieder mit klaren Gedanken.

Links zum Thema