KRÄTZÄ aktualisiert diese Internetseiten nicht mehr. Alle Inhalte sind als Archiv zu verstehen. Einige Adressen und sonstige Daten sind deshalb veraltet. Impressum und Datenschutzhinweise finden Sie bei Netzwerk Spiel/Kultur.

KRÄTZÄ does not keep this site up to date anymore. All content is to be understood as an archive. Hence some addresses and other data are outdated. See Legal Notice and Privacy Statement at Netzwerk Spiel/Kultur.

Titelseite

Guten Tag, Ihr Leser,

Auf welchem Wege Ihr auch zu dieser Zeitung gekommen sein mögt, Ihr habt allen Grund Euch zu freuen! Denn was Ihr hier in Händen haltet, ist teilweise bahnbrechend und zukunftsweisend.
K.R.Ä.T.Z.Ä. (was das ist, wird auf der zweiten Seite noch ausgeführt) hat sich dazu entschlossen, die Aktion Wahlprüfsteine zu den diesjährigen Berliner Wahlen durchzuführen. Es haben uns sowohl interessante als auch merkwürdige Antworten erreicht, manchmal wurden wir in unseren Erwartungen und Befürchtungen bestätigt, aber es gab auch positive Überraschungen.
Also Leute, lest euch den Rahmen des Möglichen aufmerksam durch und urteilt selbst.

Auf Wiedersehen,

Beatrice Schütt


Wirkliche Demokratie zu Bildung und Gleichberechtigung

Wir KinderRÄchTsZÄnker befragten Spitzenkandidaten zu Bildung und politischer Mitbestimmung

von Christoph Klein

Ende August verschickten wir KinderRÄchTsZÄnker (K.R.Ä.T.Z.Ä.) Fragen zu 9 Themen als Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten der 32 Parteien, die zu diesem Zeitpunkt beim Landeswahlleiter gemeldet waren. Dies war der Beginn einer Informationskampagne, mit der wir uns in den diesjährigen Berliner Wahlkampf einmischen wollen. Wir wollten Antworten von allen antretenden Parteien, um keine nach willkürlichen Kritierien auszuschließen und auch Standpunkte von den weniger bekannten zu erfahren. Mit unseren Wahlprüfsteinen zu Bildungspolitik und zum Wahlalter wollen wir Aufmerksamkeit gewinnen für Themen, die von landespolitischer Bedeutung sind, aber wenig Beachtung finden.

Klare Worte

Wir wollten von allen Spitzenkandidaten klare Aussagen, in wie fern sie ernsthaft eine freiheitlich-demokratische Teilhabe von Kindern und Jugendlichen in Schule und bei Wahlen befürworten.

Die Antworten aller zur Wahl stehenden Spitzenkandidaten klären nun darüber auf, was wir von ihnen erwarten können. Manch eine Wahlentscheidung hoffen wir, mit der vorliegenden Dokumentation, den Zusammenfassungen sowie Kommentaren beeinflussen zu können.

Durch die Verbreitung unserer Informationen erhoffen wir uns mehr Transparenz politischen Handelns, denn an den Antworten der Kandidaten können wir später ihre Glaubwürdigkeit messen. Mit dieser Aktion wollen wir wieder einmal unser Interesse und Engagement für wirkliche Demokratie und die Gleichberechtigung zwischen Kindern und Erwachsenen zum Ausdruck bringen.

Bereits 1999 machten wir KinderRÄchTsZÄnker im Wahlkampf zu den Berliner Abgeordnetenhauswahlen auf unsere Themen aufmerksam. Wir unterstützten Martin Wilke, der als parteiunabhängiger Direktkandidat im Prenzlauer Berg antrat unter dem Motto “Kompromißlos für Gleichberechtigung und Menschenrechte“.


Der Zweitstimmen-Wahlzettel

Zweitstimmen-Wahlzettel

Wer tritt wo als Direktkandidat an?

CDU, SPD, PDS, GRÜNE und FDP haben in allen Wahlkreisen Kandidaten aufgestellt. Nur in einzelnen Wahlkreisen treten die folgenden Parteien bzw. Einzelbewerber an:

Mitte 1: STATT Partei; Mitte 3: REP, jetztWIR; Mitte 4: REP; Friedrichshain-Kreuzberg 1: APPD, DKP, STATT Partei; Friedrichshain-Kreuzberg 2: STATT Partei; Friedrichshain-Kreuzberg 3: DKP, Ahmet Algan; Friedrichshain-Kreuzberg 4: DKP, Silvio Berger; Friedrichshain-Kreuzberg 5: DKP, Frauke Hehl, Kurt Schettlinger; Pankow 6: DL; Pankow 7: DL; Pankow 8: DL; Charlottenburg-Wilmersdorf 1: Horst Kreil; Charlottenburg-Wilmersdorf 2: WBK, STATT Partei; Charlottenburg-Wilmersdorf 3: STATT Partei, Nadia Rouhani; Charlottenburg-Wilmersdorf 4: STATT Partei, Andre Comlan Degbeon, Georg Stadnik; Spandau 1: ödp; Spandau 2: ödp; Spandau 3: ödp; Spandau 4: ödp; Spandau 5: ödp; Steglitz-Zehlendorf 7: Flut; Tempelhof-Schöneberg 2: STATT Partei; Tempelhof-Schöneberg 4: STATT Partei; Tempelhof-Schöneberg 5: STATT Partei; Treptow-Köpenick 2: STATT Partei; Treptow-Köpenick 3: STATT Partei; Treptow-Köpenick 4: WBK, STATT Partei, Josef Lange; Treptow-Köpenick 5: STATT Partei, Thomas Förtig; Treptow-Köpenick 6: STATT Partei; Marzahn-Hellersdorf 4: Dr. Erhard Thomas; Marzahn-Hellersdorf 6: NPD, jetztWIR; Reinickendorf 1: Frank Ditsche, Klaus-Dieter May



Wahlkreise in Berlin (51 kb)

zurück zum Inhalt